Viel gibt es nicht zu berichten über das Update (1.27.0) vom 13.07.2022. Es gibt nur wenige Neuerungen. Zwift versichert aber, dass es viele Veränderungen „unter der Haube“ gibt und damit die Voraussetzungen für künftige Verbesserungen geschaffen werden. Schauen wir uns die wenigen Neuerungen einmal im Detail an:

Zwei neue Rahmen wurden dem Drop Shop hinzugefügt:

  • Chapter2 KOKO (Straße): 639.000 Drops, Level 11+ erforderlich, bewertet mit 2 Sternen für Aero, 3 für Gewicht
  • Scott Foil 2023 (Straße): 816,500 Drops, Level 22+ erforderlich, bewertet mit 3 Sternen für Aero, 3 für Gewicht

Wie immer wird Eric Schlange, der Zwiftinsider, zeitnah die neuen Rahmen testen und die Ergebnisse auf seiner Webseite veröffentlichen.

 

 

Update zu veralteten Betriebssystemen

Bereits im Mai kündigte Zwift an, dass die Unterstützung für bestimmte Geräte mit alten Betriebssystemen eingestellt wird. Das heutige Update macht das noch deutlicher, indem der Bildschirm nur noch grau dargestellt wird und eine Meldung am unteren Bildschirmrand angezeigt wird. Wer jetzt den Zwiftbildschirm in grau sieht, wird mit dieser Hardware ab dem 1. August 2022 Zwift nicht mehr nutzen können!

Alte Hardware wird künftig nicht mehr von Zwift unterstützt, da durch die verbauten kleinen Arbeitsspeicher bspw. die Größe der Zwiftwelten begrenzt ist. Somit könnte eine Erweiterung von beispielsweise Watopia in zukünftigen Updates realisiert werden, indem alte Hardware aussortiert wird. Und wir sprechen hier von wirklich alter Hardware, die vor 8 bis 10 Jahren verkauft wurde.

Neue Verschlüsselungsprotokolle

Zwift hat mit der Einführung eines neuen Datenverschlüsselungsprotokolls begonnen, das sie vor einigen Wochen angekündigt hatten.

Das betrifft die gesamte UDP- und TCP-Kommunikation zwischen Client und Server sowie zwischen Client und der Zwift Companion App. Hintergrund ist eine neue Anforderung von Google Play (Google hat kürzlich seine Datenschutzrichtlinien für Nutzer geändert). Die Einführung wird sich über mehrere Tage erstrecken, und es kann sein, dass während dieser Zeit sowohl verschlüsselte als auch unverschlüsselte Clients gleichzeitig laufen. Es wird erwartet, dass bis zum 20. Juli die gesamte Kommunikation vollständig verschlüsselt ist.

Im Wesentlichen beginnt Zwift damit, Daten zu verschlüsseln, die in Netzwerkpaketen vom Spielclient gesendet und empfangen werden. Sobald diese Verschlüsselung vollständig durchgesetzt ist, werden beliebte, von der Community entwickelte Apps wie ZwiftMap, Zwift Activity Monitor und das kurz vor der Veröffentlichung stehende Add-on Zwift Sauce nicht mehr funktionieren. Die einzige Möglichkeit, dass diese Apps wieder funktionieren, ist, dass Zwift eine Art System einrichtet, um App-Entwickler zuzulassen und ihnen Zugang zum verschlüsselten Datenstrom zu geben. Wie Zwift das realisieren wird, muss man mal abwarten. Angeblich steht Zwift bereits mit den Entwicklern dieser Apps im Austausch. Es könnte dann so sein, dass User in den Zwift Einstellungen diesen Apps die Erlaubnis geben könnten, diese Daten auszuwerten, ähnlich wie das jetzt bei ZwiftPower oder Strava funktioniert.

Dropdown-Menü „Share to Club“ korrigiert

Mit dem Update vom letzten Monat wurde ein neues Dropdown-Menü zum Bildschirm „Fahrt beenden“ hinzugefügt, das jedoch nicht immer funktionierte. Mit dem heutigen Update scheint dieses Problem behoben zu sein. Wenn eine Aktivität mit einem Club geteilt wird, wird sie dort angezeigt und die Kilometer dem Club angerechnet.

Fehlerbehebungen und sonstige Verbesserungen

  • Das Timing der Alpe du Zwift-Segmente wurde korrigiert.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Fit-Dateien beschädigt werden konnten.
  • Es wurde an mehreren Stellen Teile der Straßenoberfläche richtig zusammengefügt, die nicht richtig verbunden waren. Das betrifft vor allem Kreuzungen auf Makuri Island.

Das war es schon. Bleibt die Hoffnung auf größere Updates in der nahen Zukunft. Dieses Update steht ab sofort für alle Plattformen zur Verfügung.

Ride On!

Euer Edelhelfer

 

Roman Kuhn
Über den Autor Roman Kuhn

Roman Kuhn ist der Edelhelfer der ZRG und betreibt den gleichnamigen YouTube Kanal, wo er mit seinen Videos Hilfe im Umgang mit Traingssoftware anbietet. Nebenbei verfasst er beim ZRG CC Artikel und informiert über Neuigkeiten im Bereich Online Radsport. Zusammen mit anderen Leadern leitet er den Basics Ride immer Mittwochs 18 Uhr.

https://www.youtube.com/c/EdelhelferZRG