Seit dem letzten Zwift-Update melden immer wieder Zwifter neue Probleme. In diesem Artikel schauen wir uns die neuen Probleme einmal an und ob es Möglichkeiten gibt, diese zu umgehen. Grundlage dieses Artikels ist der Artikel von Eric Schlange, dem Zwiftinsider den ihr im Original hier findet, sowie eigene Erfahrungen und Berichte aus den einschlägigen Foren und Facebookseiten.

 

Aktivitäten können nicht angezeigt werden und werden nicht auf Strava oder andere Plattformen hochgeladen (defekte .fit-Datei)

Eigentlich wollte Zwift mit dem letzten Update das Problem beheben, dass aufeinanderfolgende Aktivitäten nicht getrennt werden und der jeweilige Start- und Endpunkt durch eine lange gerade Linie auf der Karte dargestellt wird. Diese Informationen werden in den sogenannten .fit-Dateien gespeichert. Im Ergebnis wird nun leider von Zwift eine .fit–Datei erstellt, die nicht lesbar ist und somit die gewünschten Informationen nicht dargestellt werden können. Die Fehlermeldung deutet auf eine korrupte Datei hin.

Betroffene Plattformen: AppleTV, iOs, Android

Lösung: Es gibt eine Möglichkeit das Problem zu umgehen: Da das Problem immer dann auftritt, wenn Aktivitäten aneinandergereiht werden, bspw. das Warmup und ein Rennen, sollte man die App einfach zwischen den beiden Aktivitäten beenden und neu öffnen/starten.

Ausblick: Diese Problemlösung hat bei Zwift höchste Priorität, da die Aktivitäten auch nicht wieder herstellbar sind. Wir erwarten in den nächsten Tagen einen Patch, der das Problem behebt.

 

Avatare fahren Schlangenlinien und holen beim Überholen weit aus

Mit dem letzten Update hat Zwift versucht die Pack-Dynamics, also das Verhalten der Avatare in der Gruppe zu verändern. Das funktionierte auch ganz gut bis auf die Welten in den Linksverkehr herrscht (Makuri Islands, London und Yorkshire).

 

Betroffene Plattformen: alle

Lösung: Gibt es leider keine außer die betroffenen Welten zu meiden.

Ausblick: Zwift sucht noch nach dem Fehler. Ein schneller Patch ist unwahrscheinlich.

 

Smart Trainer und externer Wattmesser lassen sich nicht zusammen koppeln

Einige Zwifter benutzen als Wattquelle gerne ihre externen Wattmesser (Assioma, Garmin etc.). Mit dem letzten Update war dies nicht immer möglich, wenn Bluetooth Verbindungen für alle Sensoren genutzt wurden.

Betroffene Plattformen: alle mit Bluetooth Verbindung

Lösung: Es gibt mehrere Lösungen für dieses Problem:

  1. Verbinde die Sensoren in folgender Reihenfolge: Smart Trainer mit Watt und Cadence sowie als Steuerbares Gerät. Dann den Watt-Sensor trennen und den gewünschten Watt Sensor verbinden.
  2. Einige Zwifter haben ihre Wattmesser erfolgreich über die Companion App verbunden
  3. Eine weitere Möglichkeit ist auf ANT+ zu wechseln und die Sensoren darüber zu verbinden
  4. Benutze einfach den Smart Trainer als Wattmesser

Ausblick: Wir erwarten in den nächsten Tagen einen Patch, der das Problem behebt.

 

Zwift Absturz auf MacOS

Einige Zwifter berichten, dass sich beim Startvorgang die Zwift App aufhängt und nicht starten lässt.

Betroffene Plattformen: MacOS

Lösung: Bei einigen Zwiftern hat eine Zwift Neuinstallation geholfen.

Ausblick: Zwift sucht noch nach dem Fehler. Ein schneller Patch ist unwahrscheinlich.

 

ERG Intervalle werden nicht richtig angezeigt

Im Workout wird auf dem Bildschirm ein falscher Wattwert angezeigt. Meistens passiert das, wenn Intervalle wiederholt im hohen und dann im niedrigen Bereich gefahren werden. Dabei wird das hohe Intervall zweimal angezeigt und der vermeintlich leichtere Abschnitt erhält in der Übersicht am linken Bildschirmrand den gleichen hohen Wattwert. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen kosmetischen Fehler. Der tatsächlich eingestellte und zu fahrende Wattwert ist richtig.

Betroffene Plattformen: alle

Lösung: keine, aber wie gesagt, das Workout ist fahrbar mit den richtigen Werten

Ausblick: Wir erwarten in den nächsten Tagen einen Patch, der das Problem behebt.

 

Zusammenfassung

Das Zwift mit jedem Update neue kleinere Fehler einspielt sind wir ja schon gewohnt. Das diese offensichtlichen Fehler es in das finale Update geschafft haben zeigt aber, dass Zwift großen Nachholbedarf bei der Testung der Updates und Patches hat. Fehler passieren und lassen sich nicht immer ausschließen aber diese Fehler lassen sogar die Vermutung zu, dass Zwift die Updates überhaupt nicht testet. Ich bin gespannt wie Zwift auf die weltweite Kritik reagiert.

Hoffentlich konnte ich Euch mit diesem Artikel etwas helfen.

 

Roman Kuhn
Über den Autor Roman Kuhn

Roman Kuhn ist der Edelhelfer der ZRG und betreibt den gleichnamigen YouTube Kanal, wo er mit seinen Videos Hilfe im Umgang mit Traingssoftware anbietet. Nebenbei verfasst er beim ZRG CC Artikel und informiert über Neuigkeiten im Bereich Online Radsport. Zusammen mit anderen Leadern leitet er den Basics Ride immer Mittwochs 18 Uhr.

https://www.youtube.com/c/EdelhelferZRG