Derzeit testet Zwift in ausgesuchten Rennen eine neue Methode, um zu verhindern, dass Fahrer sich absichtlich in schwächeren Kategorien anmelden um dort auf den vorderen Plätzen zu landen. Dabei wird während dem Rennen der jeweilige Bestwert der einzelnen Fahrer für 1 Minute und 5 Minuten mitgeschrieben. Sobald ein Fahrer den jeweiligen Schwellenwert überschreitet bekommt er eine optische Anzeige (die auch für die anderen Fahrer sichtbar ist). In einem weiteren Schritt wird der Fahrer dann heruntergebremst, so dass er die Kriterien für diese Kategorie auch erfüllt. In diesen ersten Tests muss neben der eigentlichen Funktion dann auch eine Feinjustierung der jeweiligen Schwellenwerte in den unterschiedlichen Kategorien erfolgen.

Es ist noch ein weiter Weg, aber wir denken, dass Zwift auf einem guten Weg ist und endlich auch mal dieses Thema angeht.

Hinweis: Die „Ghostfunktion„, die wir in der Gerüchteküche schon im Februar erwähnten ist damit wohl vom Tisch.

Roman Kuhn
Über den Autor Roman Kuhn

Roman Kuhn ist der Edelhelfer der ZRG und betreibt den gleichnamigen YouTube Kanal, wo er mit seinen Videos Hilfe im Umgang mit Traingssoftware anbietet. Nebenbei verfasst er beim ZRG CC Artikel und informiert über Neuigkeiten im Bereich Online Radsport. Zusammen mit anderen Leadern leitet er den Basics Ride immer Mittwochs 18 Uhr.

https://www.youtube.com/c/EdelhelferZRG